Newsartikel

Verstärkung des Teams

Wir expandieren weiter und suchen zur Verstärkung unseres Teams in Reiskirchen und Halle/Saale Dipl.-Ingenieure/-innen. Näheres in den
PDF-Datei-1
PDF-Datei-2
PDF-Datei-3

 

Dräger eröffnet neuen Standort

Nach dem schrittweisen Umzug der verschiedenen Abteilungen haben nun auch die letzten Krefelder Beschäftigten ihre Arbeitsplätze am zweitgrößten Standort des Unternehmens in Deutschland bezogen. Damit ist bei dem Neubau, für den die Arbeiten im April 2017 begannen, alles nach Plan gelaufen.
Von Krefeld aus wird das weltweite Rental & Safety-Services-Geschäft gesteuert, also Gerätemietgeschäft und Beratung, und der Vertrieb und Service der Sicherheitstechnik für NRW, Hessen und Teile von Rheinland-Pfalz.
Mit der Investition in Höhe von 14 Millionen Euro in das dreigeschossige Bürogebäude mit Lagerhalle und Werkstatt reagiert das Unternehmen auf das wachsende Geschäft in den vergangenen Jahren.
Das Gebäude sei so wandlungsfähig konzipiert, dass Dräger wachsen könne, „ohne dass grundlegende bauliche Maßnahmen notwendig werden".
Die CPE GmbH ist an der Projektentwicklung und Koordinierung der Maßnahme beteiligt.

 

Ausbildungsbetrieb 2017

Als Anerkennung besonderer Verdienste für die Berufsausbildung hat die Industrie- und Handelskammer Gießen-Friedberg die CPE GmbH aktuell wieder mit einer Urkunde bedacht. Qualität durch Ausbildung lautet das Motto. Es ist und bleibt das gemeinsame Ziel, allen Ausbildungswilligen und -fähigen eine Perspektive zu bieten.

 

Jahrhundert-Projekt auf dem Günzburger Klinikgelände

Die Bezirkskliniken in Günzburg hätten am liebsten schon viel früher mit dem ersten Neubau des 100-Millionen-Euro-Projektes begonnen. Umso begeisterter griffen nun Vertreter von Klinik, Politik und Architekturbüros zum Spaten. In den kommenden beiden Jahren soll hier das neue Mitarbeiter-Casino mit Mehrzweckhalle entstehen.
Dort, wo jetzt die bisherige von beiden Krankenhäusern genutzte Kantine sowie daneben das Haus 20 des BKH stehen, kann dann in etwa zwei Jahren der Grundstein für den neuen Bettentrakt der Psychiatrie gelegt werden.
Die CPE GmbH ist mit der Planung des Gewerkes Elektro, Stark- und Schwachstrom sowie der Fördertechnik an dem Projekt beteiligt.

 

15 Jahre Rotorblätter aus Lauchhammer

Im Mai 2002 startete in Lauchhammer die Produktion von Rotorblättern für Vestas-Windenergieanlagen. Auf einer ehemaligen Industriebrache war eines der modernsten Rotorblattwerke der Welt entstanden. Mit jedem neuen Anlagentyp wurde das Werk erweitert und der Produktionsprozess optimiert. Im 15. Jahr des Bestehens macht die Belegschaft das Rotorblattwerk fit für die vierte Generation von Windenergieanlagen in Lauchhammer. Mitte 2017 startete die Fertigung der 67-Meter-Blätter für die Vestas V136.
Seit mehreren Jahren ist die CPE GmbH bei der Planung und Erweiterung der Produktionshallen mit dabei.

 

Längere Rotorblätter sorgen für 150 neue Arbeitsplätze

Der Windanlagen-Hersteller Vestas im brandenburgischen Lauchhammer (Oberspreewald-Lausitz) erweitert seine Produktion. In Zukunft werden in dem Werk Rotorblätter mit einer Länge von 67 Metern hergestellt.
Für die neuen Flügel, die zehn Meter länger sind als die bisherigen, muss das Unternehmen das Werk umbauen. Durch die Erweiterung entstehen 150 neue Arbeitsplätze. Außerdem erhalten 150 Zeitarbeiter eine Festanstellung. Das dänische Unternehmen ist mit derzeit rund 700 Mitarbeitern einer der größten Arbeitgeber in der Lausitz.
Die CPE GmbH ist bei der Planung zum Umbau wieder mit dabei.

 

 "Wieso es manchmal nicht vorwärts geht."

"Überall muss saniert werden, die gesamte hessische Infrastruktur ist betroffen. Geld ist jetzt in Hülle und Fülle vorhanden." Das Marktmagazin mex des Hessischen Rundfunks nahm sich diesem Thema an und brachte eine Reportage zu der auch bei CPE GmbH gedreht wurde.
Geschäftsführer Jan Knöß äußerte sich im Interview zu dem Fachkräftemangel der oftmals eine zügige Planung verhindert: Ein Ausweg ist es Planungsaufträge an externe Partner zu vergeben. Wir sind im Reiskirchener Ingenieur-Büro von CPE, wo fünf neue Mitarbeiter sofort anfangen könnten. Aber es hilft nicht mal, dass die Privatwirtschaft bis zu 30 Prozent mehr Gehalt bietet als der öffentliche Dienst. Geschäftsführer Jan Knöß findet schlicht keine Fachkräfte. Der Bauboom hat schon fast absurde Folgen. Immer wieder soll er um neue öffentliche Aufträge mitbieten: „Wir müssen schweren Herzens sagen: Wir bieten es nicht mal an. Denn wenn die Gefahr besteht, dass wir den Auftrag dann auch bekommen, dann können wir ihn gar nicht bedienen. Ich denke, das wäre unseriös. Zweifelsohne ist es eine schöne Situation, wenn man sich die Rosinen rauspicken kann. Aber es geht nur da, wenn wir das notwendige Personal finden.“
Das mex-Fazit: Bei der Schulsanierung geht es voran. Die schnelle Straßensanierung bleibt ein Wunschtraum. Und der Personalmangel bremst überall das Tempo. Also wird es noch viele, viele Jahre dauern, bis es irgendwann mal heißt: „Der Investitionsstau hat sich aufgelöst. Wir wünschen allseits gute Fahrt.“

 

Sterilgutversorgung im Krankenhaus Eichhof

Die ersten Räumlichkeiten im Neubauprojekt am Krankenhaus Eichhof in Lauterbach sind fertiggestellt. Die Mitarbeiter im Fachbereich Sterilisation konnten nun als erste die Arbeit aufnehmen.
In der Zentralen Sterilgutversorgungsabteilung wird gereinigt, desinfiziert und sterilisiert. Drei bis vier Mitarbeiter pro Tag nehmen auf der unreinen Seite die Container mit den Instrumenten entgegen und bestücken von hier aus die Reinigungsmaschinen. Auf der anderen Seite - im reinen Bereich - werden die Instrumente kontrolliert und verpackt.
Die Sterilgutversorgung war der erste Fachbereich, der umziehen sollte, da der Neubau von oben nach unten belegt wird. Knapp 1,6 Mio. EUR investiert die Stiftung allein in den Neubau an dem die CPE GmbH mit der Planung und Bauleitung beteiligt ist.

 

"Leben und Wohnen im Alter" - Die Grundsteinlegung für das Haus "Schlossblick" in Romrod, nahe Alsfeld, erfolgte vor wenigen Tagen. An dem Projekt, mit Gesamtkosten von über sechs Millionen Euro, ist die CPE GmbH mit der Haustechnikplanung beteiligt.
Gut leben im Alter, möglichst in der vertrauten Umgebung, das ist der Wunsch vieler älter werdenden Menschen. Das sind Auftrag und Aufgabe, deren sich die Gesellschaft und damit auch die Politik stellen muss. Diese Aussagen wurden in der kleinen Feierstunde, mit Bürgermeisterin Dr. Richtberg, Landrat Görig und dem Staatssekretär im hessischen Sozialministerium Dr. Dippel als Leitgedanke zu dem Projekt vorangestellt. Die Schaffung von seniorengerechten Wohnungen, die die Eigenständigkeit der älteren Menschen solange wie möglich sicherstellen, sei die Zukunft.

 

Die Elbphilharmonie ist fertig!

Nach 10 Jahren der Planungs- und Bauzeit ist die Elbphilharmonie Hamburg fertig und wurde am 31. Oktober 2016 übergeben. Am 4. November wurde die 4.000 qm große Plaza in 37 Meter Höhe eröffnet.

Das Hotel "The Westin Hamburg", das Restaurant "Störtebeker Elbphilharmonie" und das Parkhaus APCOA nahmen gleichzeitig ihren Betrieb auf.
Die feierliche Eröffnung des Konzertsaales fand am 11. und 12. Januar 2017 statt.
CPE war seit 10 Jahren im Rahmen des Projektmanagements für die Technische Gebäudeausrüstung an diesem Projekt beteiligt.

 

Gütesiegel für Sana-Zentrum

Die Offenbacher Klinik für Adipositas und Metabolische Chirurgie erhält zum zweiten Mal das Gütesiegel "Exzellenzzentrum" und gehört damit als einzige hessische Klinik zu den drei führenden deutschen Einrichtungen dieser Art. "Mit der minimalinvasiven chirurgischen Intervention als unserem Spezialgebiet beherrschen wir die einzige effektive, weil langfristig wirksame Therapiemethode, die zu einer radikalen Abnahme und Normalisierung des Körpergewichts führt", sagt Chefarzt Rudolf Weiner.
Die CPE GmbH ist an dem Projekt mit der Planung und Bauleitung für die Technische Gebäudeausrüstung (Heizung, Klima, Sanitär und Elektro) beteiligt.

 

Zuschlag beim VOF-Verfahren

CPE GmbH erhält den Zuschlag beim VOF-Verfahren des Neubau Klinik Max-Planck-Institutes für Psychiatrie in München. Der Klinikneubau ist mit einer Nutzfläche von 10.800 m² vorgesehen und beinhaltet insgesamt 5 Pflegestationen. Dazu ist eine Tagesklinik sowie eine Forschungsambulanz vorgesehen.
Weiterhin beinhaltet die Maßnahme die Errichtung von klinischen Laboren, einer physikalischen Therapie mit Schwimmbad und Sporthalle sowie eine Küche mit Cafeteria. Die CPE GmbH ist hier verantwortlich für die Planung der Stark- und Schwachstrom- sowie der Fördertechnik.

Aktuelles / Neues

Verstärkung des Teams

 

Wir expandieren weiter und suchen zur Verstärkung unseres Teams in Reiskirchen und Halle/Saale...

...mehr erfahren